REFERENZANLAGEN

ERFOLGREICH REALISIERTE HEIZANLAGEN


UNSERE REFERENZANLAGEN IM ÜBERBLICK


Fernwärme EVB Eschenbach

Zuverlässige, CO2-neutrale Wärme für weite Teile der Gemeinde ist das Ziel des Wärmeverbundes Eschenbach. In mehreren Etappen wird das Dorf mit starren und flexiblen Fernwärmeleitungen erschlossen. Beim Heizgebäude wurde bewusst auf Schweizer Holz gesetzt. Es bietet Platz für künftige Ausbauetappen mit einer Leistung bis zu 3.85 MW. Mit dem unterirdischen Schnitzelsilo ist ein einfaches und schnelles Abladen der Hackschnitzel gewährleistet. Eine PV-Anlage auf dem Dach inklusive Dachbegrünung verbessert den Umweltnutzen der Anlage zusätzlich.

Dokumentation – Fernwärmeverbund Eschenbach

Wärmeverbund Wangen

Nachhaltigkeit und Weitsicht sind die prägenden Faktoren die bei der Realisierung des Wärmeverbundes in Wangen SZ verfolgt wurden. Die grosszügig dimensionierte Heizzentrale bietet somit Platz für drei Holzschnitzelkessel mit einer maximalen Leistung von bis zu 5.3 MW. Mit der Holzfassade integriert sich der oberirdische Teil der Heizzentrale gut ins Dorfbild. Das im Hang erstellte Schnitzelsilo fasst gut 480 m3 Schnitzel und ermöglicht eine einfache Zufahrt und Logistik. Das Fernwärmenetz befindet sich im stetigen Ausbau und erschliesst bald auch das Nachbardorf Siebnen.

Dokumentation – Wärmeverbund Wangen

Wärmeverbund Hägendorf Thalacker

Die Heizzentrale Hägendorf Thalacker liefert seit 1997 Wärme für das Seniorenzentrum Untergäu und die Kreisschule Thalacker. Im Jahr 2019 wurde das Fernwärmenetz mit Mehrfamilienhäusern erweitert. Gleichzeitig wurde die Heizzentrale komplett erneuert. Es entstand eine moderne Heizzentrale mit Wärmeerzeugung, Speichern, Elektrofilter und neuem Schubboden. Die bestehenden Platzverhältnisse der Heizzentale unter dem Schulhausplatz wurde dabei optimal ausgenutzt. Mit dem unterirdischen Schnitzelsilo ist ein einfaches Abladen der Hackschnitzel gewährleistet

Die bestehende Heizzentrale aus dem Jahr 1997 wurde 2019 komplett erneuert. Es entstand eine kompakte, moderne Heizzentrale mit Wärmeerzeugung, Speichern, Elektrofilter und neuem Schubboden. Mit dem unterirdischen Schnitzelsilo ist ein einfaches Abladen der Hackschnitzel gewährleistet.

Dokumentation – Wärmeverbund Hägendorf

Wärmeverbund Mühlau

Um dem Wachstum des Dorfes Rechnung zu tragen, wurde die Heizzentrale grosszügig dimensioniert. Die Heizzentrale bietet Platz für einen zweiten Holzschnitzelkessel. Das Schnitzelsilo ist mit gut 300 m3 Fassungsvermögen entsprechend gross ausgeführt. Das in Betonbauweise erstellte Gebäude passt aufgrund der naturbelassenen Holzfassade zu bestehenden Dorfbild. Das im Hang erstellte Schnitzelsilo ermöglicht eine einfache Zufahrt und ein schnelles und unkompliziertes Abladen der Holzschnitzel.

Dokumentation – Wärmeverbund Mühlau


Wärmeverbund Rickenbach SO

Ein ehemaliger Lagerraum im UG der Schule wurde zu einer Heizzentrale umgebaut. Zusätzliche schallschützende Massnahmen gewährleisten dabei weiterhin einen ungestörten Schulbetrieb. Ein neues unterirdische Schnitzelsilo
wurde erstellt. Mit geringem baulichem Aufwand konnte dadurch eine geräumige Heizzentrale realisiert werden. Diese wird den technischen und betrieblichen Anforderungen

AmstutzHolzenergie_Referenzanlage2019_Rickenbach

Wärmeverbund Laupen

Die am Dorfeingang stehende Heizzentrale in Laupen wurde 2014 gebaut. Das in Holz gehaltene Gebäude wurde anfänglich mit nur einem Holzschnitzelkessel 900 kW und einem Spitzenlastkessel Öl ausgerüstet. Durch den schnellen Ausbau des Fernwärmenetzes konnte schon im Folgejahr ein zusätzlicher 1600 kW Holzschnitzelkessel ergänzt werden.

Bis heute wächst der Wärmeverbund und es kommen jedes Jahr neue Wärmebezüger dazu. 2020 wurden bei den bestehenden Kessel eine Abgasrezirkulation nachgerüstet um die effizient zusätzlich zu steigern und die Lebensdauer der Kessel zu erhöhen.

Dokumentation – Wärmeverbund Laupen

Wärmeverbund Hägendorf

Diese moderne Filtertechnik garantiert das Erreichen des geforderten Grenzwertes von 20 mg Feinstaub pro m3 Abluft. Durch die elektrostatische Abscheidung wird der Feinstaubausstoss um über 90% reduziert. Die automatische Abreinigung der Niederschlagsrohre garantiert hohen Abscheidegrad und geringen Wartungsaufwand.

Dokumentation – Wärmeverbund Hägendorf

Wärmeverbund Willisau

Die bestehende Heizzentrale in Willisau wurde mit einem unterirdischen Massivbau erweitert. Das Fassungsvolumen des Schnitzelsilos konnte dadurch von 390 m3 auf 720 m3 aufgestockt werden. Der in die Jahre gekommene 1 MW Holzschnitzelkessel wurde durch einen 2 MW Holzschnitzelkessel ersetzt.

Mit dem bestehenden 850 kW Holzschnitzelkessel beträgt sich die erneuerbare Erzeugerleistung nun auf 2'850 kW. Zusätzlich ist die Zentrale um einen 1450 kW Öl-Spitzenlastkessel erweitert worden. Der ausgediente 1 MW Holzschnitzelkessel wurde durch einen 2 MW Holzschnitzelkessel ersetzt und zusätzlich ist die Zentrale um einen 1450 kW Spitzen- lastkessel erweitert worden.

AmstutzHolzenergie_Referenzanlage2019_Willisau


Wärmeverbund Auw

Der bereits 20-Jährige Wärmeverbund bekam 2014 eine neue Heizzentrale. Die Technikräume und das Silo liegen fast komplett unter Terrain. Dadurch lässt von aussen nur wenig erahnen, welche Technik sich darunter befinden. Ein 550 kW und ein 900 kW Schnitzelkessel versorgen von der neuen Zentrale aus 200 Wohnungen und alle öffentlichen Gebäude von Auw mit Wärme. Durch eine Abgaskondensation wurde der Wirkungsgrad der Anlage weiter gesteigert.

Dokumentation – Wärmeverbund Auw

Wärmeverbund Rifferswil

Der Wärmeverbund Rifferswil wurde 2012 mit einem neuen Holzschnitzelkessel à 450 kW Feuerungsleistung ausgerüstet. Die Abgaskondensationsanlage erlaubt eine Energierückgewinnung von bis zu 20% der Holzkesselleistung. Mit dem Ausbau des Fernwärmenetztes können nun jährlich 1'000 MWh Wärme transportiert werden.

Dokumentation – Wärmeverbund Rifferswil

Wärmeverbund Seon

Das Mehrzweckgebäude wurde als schlichter Holzbau in den Dorfkern Integriert. Durch die Mehrfachnutzung und die geringen Emmissionsbelastungen geniesst der Bau in der Nachbarschaft einen hohe Akzeptanz.

Nutzungen:
Heizzentrale / Wärmeverbund / Recycling Sammelstelle /
Notstromaggregate

Dokumentation – Wärmeverbund Seon

Wärmeverbund Weggis

Die Heizzentrale Weggis Weiher versorgt das Gewerbegebiet Weiher und weite Teile des Dorfes mit Wärme. Ein Thermoöl-Holzschnitzelkessel liefert Prozesswärme für die direkt an die Heizzentrale anschliessende Wäscherei. Ein weiterer Holzschnitzelkessel mit 1200 kW Wärmeleistung liefert den Grossteil der Fernwärme, wobei ein Ölkessel die Spitzen abdeckt. Die 2010 erstellt Heizzentrale besitzt ein offenes Silo, welches ein einfaches direktes Abkippen erlaubt.

Dokumentation – Wärmeverbund Weggis


Wärmeverbund Schwarzenberg

Die Technik der bestehenden Heizzentrale ist nach über 20 Jahren an ihre Altersgrenze gekommen. Die Energie-Genossenschaft Schwarzenberg hat sich beim Ersatz der Energieerzeugung für einen Holzschnitzelkessels des Typs Schmid UTSR 700 kW entschieden. Ebenfalls Bestandteil der Revisionsarbeiten war der Einbau einer neuen Rauchgasreinigungsanlage, welche die heutigen LRV Anforderungen erfüllt.

Für die Gewährleistung eines optimalen Kesselbetriebs wurde zusätzlich das Speichervolumen verdoppelt und die Expansionsanlage modernisiert.

Dokumentation – Wärmeverbund Schwarzenberg

Wärmeverbund Grossaffoltern

Mit einem Anbau an den bestehenden Schopf auf dem Werkhof konnte das Schnitzellager und die Heizzentrale optimal angeordnet werden. Im Grundausbau wurde als erstes ein 550 kW Holzschnitzelkessel eingebaut. Mit dem dazugehörigen Fernwärmenetz werden die rund 30 Wärmekunden mit Energie aus der Heizzentrale versorgt.

Um der stetig wachsende Nachfrage gerecht zu werden wurde in einer zweiten Etappe der 550 kW Kessel mit einem 300 kW Holzschnitzelkessel ergänzt.

Dokumentation – Wärmeverbund Grossafoltern

WEITERE REFERENZEN

Emmi Emmen

3200 kW

Planung und Bau Heizgebäude
Betrieb / Unterhalt
Holzschnitzellogistik

Bad Knutwil

Holz: 550 kW
Oel: 360 kW

Bau Heizzentrale und Fernwärmenetz
Betriebsoptimierung

Wolhusen

Bau Heizzentrale und Fernwärmenetz
Betrieb / Unterhalt
Holzschnitzellogistik

Utzigen

900 kW

Kesselersatz und Filternachrüstung

Marbach

Holz: 700 kW
Oel: 500 kW

Erweiterung Heizzentrale/Silo und Fernwärmenetz
Kesselersatz und neu Spitzenlastkessel
Betriebsoptimierung / Fernsupport

Hitzkirch Richensee

550 kW

Bau Heizzentrale und Fernwärmenetz
Betrieb / Unterhalt
Holzschnitzellogistik

Hägendorf

550 kW

Bau Heizzentrale
Betriebsoptimierung

Dürrenäsch

360 kW

Bau Heizzentrale und Fernwärmenetz
Betriebsoptimierung

SBB Goldau

700 kW

Umbau Heizzentrale
Betrieb / Unterhalt
Holzschnitzellogistik


SIE HABEN FRAGEN ZU EINER VON UNSEREN REFERENZEN?

KONTAKTIEREN SIE UNS. WIR GEBEN GERNE AUSKUNFT.